Mit Zimt und Zucker...

geht es heute hier weiter, denn die schöne Adventszeit und für mich gleichzeitig auch DIE Backzeit fängt jetzt an. Wer mich kennt weiß allerdings, dass ich eine begnadete Bäckerin bin - *lautlach!*.
Nein, dass bin ich leider nicht!
In meiner Küche herrscht das sogenannte Mini-Max-Prinzip.
Es ist alles erlaubt, was nicht an meinem Geduldsfaden zieht, mit einer Gelinggarantie ausgestattet ist, am besten schnell geht und nach Möglichkeit nicht so viel "Dreck" macht.
Also so ähnlich wie beim Basteln, es muss einfach von der Hand gehen, dann ist es okay.
Ah, und schmecken muss es natürlich auch, ist klar! 



Wenn man Kinder bekommt, ändert sich ein wenig die Sichtweise auf viele Dinge, auch was die Küche angeht. Das liegt bestimmt an dem doch gut dehnbaren Geduldsfaden und der Geschwindigkeit, in der die frischgebackenen "Projekte" wieder verschwinden.
Einmal kurz in den Vorratsschrank auf der Suche nach einer rosa Lebensmittelfarbe gegangen und Schwupps, der Inhalt des Backbleches hat sich um die Hälfte reduziert. Der Dieb hat keine Spuren hinterlassen und konnte somit nicht mehr ermittelt werden. Aber hey, man muss das auch positiv sehen! So wird der Arbeitsaufwand direkt kleiner, denn es mussten nur zehn anstatt zwanzig Schneeflocken mit dem Royal Icing überzogen werden! 
Und falls sich jetzt jemand fragt, wo die rosa Plätzchen geblieben sind, die Lebensmittelfarbe wollte nicht rosa werden. Erst wurde das Eiweiß-Zucker-Gemisch orange, dann rot. Na dann gibt es eben rote Schneeflockenkristalle, schließlich sind wir ja kreativ!
(Wie gut, dass ich mir noch nicht meine Nägel in Rosa lackiert habe 😂)


Für ca. 30-40 Plätzchen habe ich benötigt:
150 g Dinkelmehl  
50 g brauner Zucker
100 g weiche Butter
gemahlene Vanille (Vanillezucker geht natürlich auch)
und etwas Zimt

Ich habe alle Zutaten in eine Schüssel gegeben und zum Teig verknetet.
Der Teig muss nicht in den Kühlschrank, sondern kann sofort ausgerollt und ausgestochen werden,
deswegen bevor man sich an die Förmchen macht, sollte man den Backofen auf 180°C drehen und vorheizen. Die Plätzchen dürfen dann ca. 10 Min. backen.

Für das Royal Icing
habe ich 200 g Puderzucker mit einem Eiweiß (Ei Gr. M) kremig geschlagen.
Ein Teil blieb weiß, der andere wurde rot eingefärbt.
Den Rest mit der Spritztüte kennt ihr ja.


Meine leckeren Schneeflocken sind auch mein Beitrag für die kreativ durcheinander Challenge. Ich freue mich, dass ich nun endlich etwas nicht papiertechnisches geschafft habe *hihi*.


Wenn jemand von euch auch ein Adventsprojekt auf Lager hat,
egal ob gebastelt, gebacken, gekocht oder genäht, kann einfach ein Foto davon machen und bei Challenge mitspielen.

Ich wünsche euch ein schönes und kreatives Wochenende

sylwia schreck - stempel einfach

Kommentare

  1. Ich kann den Dieb gut verstehen, liebe Sylwia, ich hätte da auch nicht widerstehen können :)))) Tolle Plätzchen! Ich habe mir für dieses Jahr auch vorgenommen, mal wieder zu backen... bin aber, was meine Küchenfähigkeiten angeht, ähnlich begnadet wie Du, insoweit wird sich zeigen, ob ich meinen Vorsatz tatsächlich in die Tat umsetze ;)
    Herzliche Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. mmmhhhh lecker!!! ich würde auch klauen ;-))) mir gehts wie Christine... Plätzchen sind nicht so mein Ding...aber ich habe es mir auch schwer vorgenommen welche zu machen.
    GLG Simone

    AntwortenLöschen
  3. Lecker, ich kann verstehen, dass sie gleich weg waren 😂
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Hi Sylwia, da staune ich über Deine perfekten Schneeflocken! Denn bei mir werden sie nie aber nie so schön! Schneeflocken-Ausstecher sind DIE Art der Plätzchen, bei denen meiner Geduldsfaden reißt. Ich habe einfach aufgegeben und stanze, hmm... steche ich lieber Herzen und Stern. Egal. Deine sehen super aus und toll, dass noch ein paar vor dem Dieb für das Foto gerettet hast! Danke für die tollen Bilder! Dann auf einen leckeren Advent! Drücker, Karo

    AntwortenLöschen
  5. So einen Schneeflockenausstecher brauche ich auch 😍😍
    Was sieht das lecker aus, ich glaube ich komme gleich mal vorbei, dann ist bestimmt auch die andere Hälfte verschwunden... ;))))
    Und zu dem unerklärlichen Schwund der Kekse kann ich dir nur empfehlen, mal das Gedicht über die Weihnachtsmaus zu lesen, dann weißt du Bescheid *grins*
    Alles Liebe
    Katrin

    AntwortenLöschen
  6. Mmmmh...Die sehen ja lecker aus! Katrins Gedicht von der Weihnachtsmaus kenn ich auch, dieses Tierchen ist wohl im ganzen Land unterwegs....
    Viele liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sylwia,
    die sehen super gut aus, weiss wirklich nicht eirdo du behauptest du könntest das nicht!
    Kartoffelbrot backen und vieles mehr und dann sein Licht so unter den scheffel stellen....
    Liebe Grüße und viel Spaß bei der Weihnachtsbäckerei
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sylwia!
    Die Plätzchen sind doch genial geworden! Die Glasur ist dir perfekt gelungen! Beim Auftragen dieser reißt MIR meist der Geduldsfaden! Früher habe ich viel gebacken; das hat leider nachgelassen. Abnehmer habe ich zu Hause schon - zwei männliche Weihnachtsmäuse. :-)
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  9. Deine Plätzchen sehen super lecker aus, kein Wunder das die so schnell weg sind. Ein tolles Projekt. Ganz liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sylwia,

    mmmmmh, die sehen wahnsinnig lecker aus! Ich bin da ganz bei Dir - bitte schnell, einfach, dreckfrei und umwerfend im Geschmack. :)

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Die sehen sehr lecker aus und das Rezept muss ich unbedingt ausprobieren. Herzliche Grüße Anja

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sylwia,du bist ja nicht nur eine Papiermeisterin sondern auch eine Bäckermeisterin. Deine Kekse sehen super schön aus und ich kann den Zimt schon richtig riechen. Eine sehr schöne Idee. Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sylwia,
    Kekse, wie aus dem Backbuch. Da ist mir schon klar, warum Du so viel Schwund hattest. Herrlich.
    Ganz liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  14. oh, das sieht ja total lecker aus bei dir. Die verschiedenen Sterne geben ein wunderbares Bild ab. Da kann ich den Dieb gut verstehen.
    Vor Weihnachten schmecken die Weihnachtsplätzchen einfach am Besten!
    heitere Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
  15. Hmmmmm.... lecker, lecker, lecker!
    Ich komm dann mal geschwind vorbei zum Probieren ;)
    Wünsche dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  16. Oooh, du warst backtechnisch schon fleißig? Sehr schön! Ich hab da leider auch wenig Talent und Geduld - dabei ess ich doch so gern Kekse *lach*
    LG, Eunice

    AntwortenLöschen
  17. Sieht sehr lecker aus :).
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  18. Oh, die sehen wunderbar aus! Fast zu schade, um sie zu essen.
    Ich vermisse meine Backtage mit meiner Kollegin. Beide haben wir jetzt Kinder und letztes Jahr haben wir keine Kekse gemacht. Dieses Jahr hat sie leider ohne mich (mit gekauftem Teig) etwas gebacken. Ich überlege noch, ob ich was machen möchte oder nicht. Mit einem 19 Monate alten Zwerg ist es bestimmt ein Marathon, der meine Geduld strapaziert hihihi

    AntwortenLöschen
  19. Superlecker und mal wieder so schön in Szene gesetzt...
    Da merke ich nix von deiner fehlenden Backkunst...
    Liebste Grüße Ruth

    AntwortenLöschen
  20. Die sehen soooo toll aus liebe Sylwia.
    Liebe Grüße,
    Isa

    AntwortenLöschen

* Nutze nur dann die Kommentarfunktion, wenn du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten (Kommentar, Nutzername, Google-Profilbild, IP-Adresse, Zeitpunkt der Kommentareingabe) einverstanden bist. Mehr über Datenverarbeitung kannst du unter Datenschutzerklärung nachlesen. Du kannst mich jederzeit per Mail erreichen: stempel.einfach@gmail.com